Linsen mit Spätzle und Seitenwürschtle

Februar 2, 2014|Posted in: Eintöpfe, Koch-Rezepte, Rezepte

Print Friendly, PDF & Email

linsen3Wenn man von der schwäbischen Küche spricht, dann gehört ganz vorne mit dazu ein typisch schwäbisches Essen: Linsen mit Spätzle und Seitenwürschtle und gerauchtem Bauch.
Jede Köchin hat ihr eigenes zum Teil von der Mutter übernommenes Rezept. In unserer Familie wurde die “sparsame Variante” gekocht. Bei uns wurde auf weiteres Gemüse wie Kartoffeln, Karotten oder Zwiebeln verzichtet und nur die reinen Linsen gekocht.


Linsen mit Spätzle
(4 Portionen)
4-5 Handvoll Linsen
2-3 Lorbeerblätter
5-6 Nelken
Salz
1 Scheibe geräucherter Bauch (Wammerl)
Wiener (Menge nach Bedarf)
3-5 EL Essig (Menge nach Geschmack)
Dunkler Sossenbinder oder eine eigene Mehlschwitze

Die Linsen einige Stunden zusammen mit den Lorbeerblättern, den Nelken und dem geräucherten Bauch einweichen, etwas Salz dazugeben. Dann langsam zum Kochen bringen und solange kochen bis die Linsen weich sind ( ca. 60-90 min).
Am Anfang immer wieder nachsehen, ob noch genügend Flüssigkeit vorhanden ist, ansonsten Wasser nachgiessen.

Wenn die Linsen weich sind bei Bedarf mit Salz nachwürzen, einen Schuss Essig einrühren (die Menge ist Geschmacksache). Mit Sossenbinder oder einer Mehlschwitze die Linsen andicken. Die Wiener (Seitenwürschtle) in den Linsen erwärmen.
Dazu gibt es entweder selbstgemachte Spätzle oder bei uns – wenn es schnell gehen musste – Nudeln. Am allerliebsten die leicht gedrehten Spätzle..

linsen2 linsen linsen3linsen1

P.S. wenn ich keine Lust dazu habe Spätzle zu machen können es auch Nudeln aus der Packung sein. Allerdings müssen es für mich dann die „Wellenspätzle“ sein.

PP.S Mittlerweile habe ich mir die Albleisa zugelegt. Dabei handelt es sich um die ursprüngliche Sorte der Linsen, die auf der Schwäbischen Alb im Bio-Landbau angebaut werden. Man kann diese allerdings nur von Händlern der Schwäbischen Alb beziehen.

Z.B. hier, hier, oder hier.

Dieses Gericht werde ich demnächst einmal im Crock-Pot ausprobieren.

Update: Mittlerweile habe ich die Linsen im Crock-Pot ausprobiert – leider mit nur mäßigem Erfolg. Die Linsen waren nach 7 Stunden noch nicht weich. Ich habe sie dann in einem Topf in 20 Minuten weichgekocht. Der Geschmack war auch nicht besser als von Anfang an gekocht. Fazit: Meine Linsen werde ich auch in Zukunft im Topf kochen!



Leave a Reply

Show Buttons
Hide Buttons


Wenn Dir das Rezept gefällt


dann hinterlasse bitte einen Kommentar

Hide Box