Rinderschmorbraten

Es gibt viele Rezepte im WWW – aber bis auf Kleinigkeiten sind sie irgendwie alle gleich. Nun kommt zu der Vielzahl noch mein Rezept dazu… 🙂

Angelehnt hab ich meines an dieses Rezept.

Rinderschmorbraten

Recipe by kochlaboratorium
Portionen

3-4

Zubereitung

30

minutes
Schmorzeit

1

hour 

20

minutes

Zutaten

  • 800-1000g Rinderbraten

  • 1 EL Öl

  • 1 große Zwiebel oder 2 mittlere

  • 1 P. Suppengrün

  • Salz, Pfeffer

  • 1 TL Rinderbrühepulver

  • 3-4 EL Tomatenmark

  • 200-350 ml Wasser

  • 200-350 ml Rotwein

  • 1-2 Lorbeerblätter

  • 4-5 Wacholderbeeren

  • 4-5 Pfefferkörner

  • 1-2 EL Mehl

  • ca. 200ml Sahne

ZUbereitung

  • Den Rinderbraten waschen, trocken tupfen und bei Bedarf, Hautreste und Fett wegschneiden.
    Suppengrün in grobe Würfel schneiden, Zwiebel häuten und in achtel schneiden.
  • Das Öl in einem Bräter oder Pfanne erhitzen, das Fleisch von allen Seiten gut anbraten. Herausnehmen und in der Pfanne das Suppengrün und die Zwiebel anrösten.
  • Das Tomatenmark ebenfalls zum Suppengrün geben und kurz mitrösten. Das Brühepulver darüberstreuen und mit Rotwein das ganze ablöschen.
  • Das Fleisch gut mit Salz einreiben und pfeffern und in die Kasserolle legen.
  • Das ganze Gemüse zum Fleisch mit in die Kasserolle geben mit dem Wasser die Pfanne ausschwenken und ebenfalls zum Fleisch geben.
  • Lorbeerblätter und Beeren zum Fleisch geben und im vorgeheizten Backofen bei 200° 80-120 min schmoren lassen.
  • Sobald der Braten durchgegart ist die Soße über ein Sieb in einen topf abgießen. Den Braten im Backofen bei 100° weiterhin warm stellen.
  • Das Mehl mit der Sahne klumpenfrei anrühren. die Soße zum kochen bringen und das Mehlgemisch einrühren und gut verquirlen. Aufkochen lassen und eventuell nachwürzen.
  • Den Braten aufschneiden und mit der Soße servieren.

Notes

  • Die Zeit richtet sich nach der Menge an bzw die Form des Bratens. Ein hohes Stück braucht länger bis es durch ist als ein flaches, langgestrecktes Stück.
  • Die Menge an Wein, Wasser und Sahne richtet sich auch danach, wie viel Soße benötigt wird. Wenn mehrere Soßenliebhaber mit essen dann bitte die Menge erhöhen auf bis zu 500 ml Wasser und Wein. Aber je mehr Flüssigkeit umso “verdünnter” wird der Geschmack.
  • Als Beilage passt für uns am besten Spätzle – natürlich handgemacht und handgeschabt. Aber es passen auch Semmel/Weckknödel dazu oder Kartoffeln.
  • Von den Lorbeerblättern entweder 2 kleine oder 1 großes nehmen. Zuviel Lorbeer schlägt im Geschmack durch.
Print Friendly, PDF & Email
Pin it

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.