FDD (friss dich dumm)- Brot

Immer wieder las ich in den verschiedensten Foren von diesem Brot. Endlich wollte ich es mal selber backen.

Gestern war es dann soweit. Und …. was soll ich sagen …. es war so lecker, dass wir auf einen Schlag über die Hälfte des Brotes weggeputzt haben … und ich hatte noch nicht mal Fotos davon gemacht.

Es gibt einige (gleiche) Rezepte dafür im Netz – ich kann also nicht sagen, wer davon der Erstautor ist. Ich hab mich an das Rezept von Backmaedchen1967 gehalten, aber wie gesagt, das ist gleich wie das aus der Rezeptewelt und und und …

FDD – Brot

Recipe by kochlaboratorium
Gewicht

750

g
Backtemperatur

230

60 min

Zutaten

  • 400g Weizenmehl 550

  • 50g Weizenmehl 1050

  • 200g Roggenmehl 1150

  • 100g Dinkelmehl 630

  • 1/2 Würfel Hefe (21g)

  • 3 TL Salz (gestrichen)

  • 1/2 TL Zucker (gestrichen)

  • 520g lauwarmes Wasser (ca. 30°)

ZUbereitung

  • In einer Rührschüssel die Mehle vermischen, Hefe einbröseln und Zucker zugeben. die Hefe mit dem warmen Wasser vermischen und ca. 10 min gehen lassen.
  • Salz zugeben und alles gut verkneten (ich mache das in meiner Rührmaschine). Der Teig ist sehr klebrig!
  • Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und den Teig mindestens 30 min gehen lassen.
  • Anschließend den Teig auf einen gut bemehlte Arbeitsplatte geben und etliche Male falten: die Kugel etwas flachdrücken und zur Hälfte falten, dann die untere Hälfte hoch falten. Das insgesamt ca. 10x machen.
  • Die (mehrfach gefaltete) Teigkugel in einen geeigneten und bemehlten Topf/Kasserolle geben ( ich nehme dazu meine allerliebste Auflaufform mit Deckel) und in den kalten Backofen auf die 2.unterste Schiene geben. Den Ofen einschalten und für 45 min. bei 240° (was der Ofen halt hergibt) mit Deckel backen. Dann den Deckel abnehmen und offen weitere 15 min. backen. Je nach Backofen kann es sein, dass man noch weitere Minuten backen muss bis zur gewünschten Bräune. Am besten klopft man auf das Brot – wenn es “hohl” klingt ist es durchgebacken.

Notes

  • Mit der Mehlmischung kann man leicht variieren. oder Körner beigeben. Da muss dann allerdings beachtet werden, dass das Brot eventuell nicht so aufgeht.

Print Friendly, PDF & Email
Pin it

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.