Tramezzino – italienisches Weißbrot

– nachgebacken –

Dieses italienische Weißbrot wird traditionell in Italien für Antipasti, leckere Aufstriche, lokale Wurstspezialitäten und vieles mehr verwendet. Es besticht durch die so gut wie nicht vorhandene Krume und ein flockenleichtes Innenleben, zart und saftig.

Ich habe mich für das Nachbacken von diesem Rezept bzw. dieses entschieden. Man muss beachten, dass man dafür 2 Tage braucht, weil die Stockgare über Nacht gehen muss. Also rechtzeitig planen ist angesagt.

Es war – wie es versprochen wurde – sehr lecker, fluffig und mit ganz wenig Krume – ideal um es mit einem schönen italienischen Aufstrich wie z.B. Thunfischcreme, Bruschetta oder ähnliches zu belegen.

Tramezzino – italienisches Weißbrot

Rezept von kochlaboratorium

Nachgebacken – Original siehe Text

Zutaten

  • Vorteig
  • 175 g Weizenmehl (550)

  • 1,4g frische Hefe

  • 100 ml lauwarmes Wasser (ca. 20)

  • Hauptteig
  • 375 g Mehl (550)

  • 250 ml warmes Wasser (ca. 30°)

  • 5g frische Hefe

  • 10g Salz

  • 20g Zucker

  • 30 g kalte Butter

Zubereitung

  • Für den Vorteig alle Zutaten zu einem festen Teig vermischen und über Nacht, mindestens jedoch 10 – 12 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.
  • Dann die restlichen Zutaten mit dem Vorteig vermischen und alles ca. 5 min auf niedriger Stufe kneten, anschließend weitere zehn Minuten auf der nächsten Stufe zu einem glatten und elastischen Teig kneten. Dann die in kleine Stücke geschnittene kalte Butter zugeben und für 3 – 5 Minuten gut einkneten.
  • Den Teig nun für ca. 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen, aber nach 30 und 60 Minuten den Teig auseinanderziehen und falten. Den Teig dazu abgedeckt z.B. in eine Schüssel geben.
  • Den Teig nun in zwei oder drei Teile teilen und jedes einzelne zu einer straffen Kugel formen und nochmals für 30 min. in der Schüssel abgedeckt gehen lassen.
  • Nun werden die einzelnen Kugeln mit einem Wellholz ausgerollt und dabei die Luft aus dem Teig gedrückt, den Teig fest aufrollen und nochmal gehen lassen. Dann nochmal zu einem Rechteck ausrollen und eventuell vorhandene Luft wegdrücken. Der Teig wird nun straff aufgewickelt und mit dem Schluss nach unten in eine entsprechend große Kastenform gelegt, mit den anderen Teilen gleich verfahren und nebeneinander in die Kastenform geben. Mit einem Tuch abdecken und weitere 2-3 Stunden gehen lassen (der Teig soll das doppelte Volumen erreichen). Ich mache diesen Schritt zur Übernachtgare im Kühlschrank und backe das Brot am Morgen, so habe ich frisches Toastbrot/Tramezzini am morgen 🙂
  • Im auf 250-230° vorgeheizten Ofen für ca. 40 min backen, dabei nach 10 min die Temperatur auf 200° reduzieren. Einschwaden nicht vergessen.

Notes

  • Tramezzinis haben fast keine Kruste und die Krume ist wunderbar weich und fluffig.
  • Ich habe die letzten 2-3 Stunden Gehzeit im Kühlschrank über Nacht gemacht und das Brot morgens dann gebacken – so hatte ich frische Toastbrote/Tramezzini zum Frühstück.
Print Friendly, PDF & Email
Pin it

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.