Selbstgemachte Butter

Jeden Freitag mache ich eine Portion frische Butter für das Wochenende. Auf die Idee der selbstgemachten Butter bin ich gekommen, weil unsere Milch vom Bauern unseres Vertrauens so viel Rahm hatte, dass ich den eines Tages abgeschöpft habe und angefangen habe zu rühren. Und tatsächlich! nach einiger Zeit hatte ich Butter im Glas.

Daraufhin hat mir mein Mann diesen Butterrührer (Werbelink!) geschenkt. Das erste Mal war ziemlich mühsam. Über 15 Minuten musste ich rühren bevor sich überhaupt Schlagsahne gebildet hat. Dann dauerte es nochmals lange Zeit (gefühlte Stunden meinen Armen nach) bis ich endlich Butter hatte.

Aber nun zur Prozedur:

Da nur ich Butter brauche nehme ich ca. 300 ml Sahne oder Rahm. Diese sollte Zimmertemperatur haben, jedoch nicht stundenlang, da die Butter sonst sehr schnell ranzig wird.

Die Sahne in ein Gefäß geben und entweder – weil mit Deckel verschlossen – schütteln, oder wie ich mit dem Rührstab oder Milchschaummixer (bei kleineren Mengen) schlagen, bis Sahne entstanden ist.

Dann nehme ich meine Butterpaddel und rühre fleißig weiter.

Von der flüssigen Sahnezu geschlagener Sahnebis hin zur Butter

Nach ca. 3-5 Minuten geht der Paddel schwerer zu drehen bis sich schlussendlich Butter und Buttermilch gebildet hat. Die Buttermilch abgießen und die Butter mit kaltem Wasser (immer nur wenig) mit einem Löffel oder geeigneten kleinem Teigschaber kneten. Wasser abgießen und so lange wiederholen bis die Flüssigkeit klar bleibt.

Butter und Buttermilch

Dann die Butter für einige Zeit in den Kühlschrank geben, damit sie aushärten kann. Oder man füllt sie in eine Butterform um sie darin auszuhärten. Allerdings habe ich die Butter noch nie heil und in einem Stück aus diesen Formen heraus bekommen, also lass ich es lieber bleiben
🙁

Die Butter hält sich, aus frischer Sahne, ca. 1 Woche im Kühlschrank. Wenn die Sahne schon älter, also kurz vor dem Haltbarkeitsdatumsende, ist, sollte sie nach ca. 2-3 Tagen aufgebraucht werden.

Die weiche Butter ist ideal zur Weiterverarbeitung für Knoblauch-, Kräuter- oder andere Arten von Gewürzbutter.

Print Friendly, PDF & Email
Pin it

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.